• Christopher

Monatliche Kosten: Girokonto

Zahlst du immer noch für Kontoführungsgebühren oder für reguläre Zahlungsaufträge? Das muss nicht sein!


Mit einem kostenlosen Girokonto sparst du in der Regel schnell einmal 100 Euro pro Jahr gegenüber einem kostenpflichtigen Konto bei einer Filialbank. Doch welche Kriterien sollte ein kostenfreies Girokonto denn besitzen?


Ziehe diese acht Kriterien in Betracht

  • Keine monatliche Grundgebühr

  • Möglichst weltweite kostenlose Bargeldbehebung an Automaten

  • Keine Kosten für Zahlungsaufträge

  • Kontokarte und Kreditkarte als kostenloser Baustein im Paket enthalten

  • Kostenlose Partnerkarte

  • Prämie bei Kontoeröffnung

  • Niedriger Sollzinssatz bei Kontoüberziehungen

  • Zinsen für Guthaben am Konto

Nun wirst du vermutlich kaum ein Konto finden, welches perfekt alle acht oben genannten Kriterien erfüllen wird. Daher musst du für dich festlegen, welche Kriterien für dich wichtig sind und bei welchen du einen Kompromiss eingehen könntest. Wenn du zum Beispiel niemals dein Konto überzogen hast, spielt der Sollzinssatz wohl eher eine untergeordnete Rolle. Wenn du oft reist und deswegen Bargeld beheben musst, ist eine kostenlose Bargeldbehebung eines der wichtigsten Kriterien für dich. Monatliche Grundgebühren solltest du möglichst vermeiden. Dadurch kannst du wie gesagt einiges Geld sparen.



Online-Vergleiche kannst du bei diesen gängigen Vergleichsplattformen durchführen:

Achte jedoch immer auch auf das Kleingedruckte und nimm nicht das erstbeste Angebot, denn kostenlos ist nicht immer kostenlos. Oft sind dann Dinge wie Überweisungen, Kontoauszüge, Behebungen oder ähnliches dann doch kostenpflichtig. Behalte deshalb immer die oben genannten für dich wichtigen Kriterien im Blick.

Ich persönlich nütze zum Beispiel das Online-Girokonto von ING-Diba:

Eine neue interessante Kontovariante mit einem inkludierten Cash-Back, das in von dir ausgewählte Aktien investiert, ist Vivid:


Hab keinen Angst vor dem Wechsel!

Wie auch schon in meinem Blog zu Strom & Gas beschrieben gilt hier ebenfalls: Keine Angst vor dem Wechsel! Ein Konto zu wechseln ist wohl etwas mühsamer - du musst dich registrieren, verifizieren, alle laufenden Überweiser informieren und deine Kontodaten ändern. Auf lange Sicht spart es dir aber bares Geld, dass du zum Beispiel zur persönlichen Weiterbildung nützen kannst.


Wir lesen uns,

euer eduInvest


18 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen